SOCIAL MEDIA

Passgenaue Facebook-Werbung für Ihre Kunden

Andrin Ruefer Andrin Ruefer,

Lesezeit: 4 Minuten

Verpulvern Sie zukünftig kein Budget mehr für Werbung, welche an zufällig generierte Personen ausgespielt wird. Wir verraten Ihnen, wie Sie Werbung passgenau Ihrer Zielgruppe servieren und so nachhaltig Erfolge feiern.

Im ersten Quartal 2018 verzeichnete die Schweiz 3.8 Mio. Facebook Nutzerinnen und Nutzer. Somit bietet Facebook nach wie vor sehr grosses Potential für Werbetreibende. Nur: Ihre Erfolgschancen werden grösser, wenn Sie sich innerhalb Ihrer Zielgruppe(n) bewegen und anderweitig Interessierte aussen vor lassen. Genau hier können Ihnen Custom Audiences helfen – denn diese erlauben Ihnen durch den Einsatz von Kundendaten die zielgerichtete Streuung von Werbung. Wie Sie eine Custom Audience erstellen, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Variante 1: Custom Audiences basierend auf Kundendaten

Facebook bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre CRM-Daten - unter anderem Namen, Telefonnummern oder E-Mailadressen - hochzuladen und als Zielgruppe zu verwenden. E-Mailadressen sind dabei entscheidend, da Facebook diese verwendet, um Ihre Kundendaten mit Facebook-Nutzern abzugleichen.
Beim Abgleichen werden sämtliche Daten verschlüsselt bzw. zu keiner Zeit auf einem Facebook-Server abgespeichert. Gleichzeitig erhalten auch Sie keine Namen gefundener Nutzer-Konten, sondern lediglich eine absolute Zahl. Diese gibt Ihnen Auskunft darüber, wie viele Ihrer Kunden gefunden wurden und nun direkt auf Facebook mit Werbung angesprochen werden können.

Nun, wie laden Sie Ihre CRM-Daten hoch? Wählen Sie im Bereich «Zielgruppe» Ihres Facebook Werbeanzeige- oder Business-Managers die Option «neue Zielgruppe erstellen». Klicken Sie auf «Custom Audience» und fügen Sie Ihre Kundendaten als Datei im csv-Format bei. Nach dem Abschliessen des Vorgangs ist Geduld gefragt: Bis die Zielgruppe effektiv abgeglichen wurde und für Werbeaktivitäten verfügbar ist, kann es bis zu mehreren Stunden dauern.

Variante 2: Custom Audiences basierend auf Besuchern Ihrer Webseite

Mit dem sogenannten Facebook-Pixel können Sie einen Code auf Ihrer Webseite platzieren, der dazu dient, anonyme Webseitenbesucher mit ihrem Facebook-Profil in Verbindung zu bringen. Diese identifizierten Webseitenbesucher können auf Facebook in einer Zielgruppe direkt angesprochen werden. Wie bereits bei Variante 1 ausgeführt, erhalten Sie auch hier nur Zahlen.

Falls Sie noch kein Facebook-Pixel erstellt haben, klicken Sie im Bereich «Pixel» in Ihrem Werbeanzeige- oder Business-Managers auf «Pixel erstellen». Füllen Sie daraufhin das Formular aus, das erscheint. Zur Integration auf Ihrer Webseite können Sie den Code mitsamt einer Anleitung direkt an Ihren Web-Entwickler senden.

Nach der Integration müssen Sie nur noch eine neue Custom Audience erstellen. Wählen Sie dann die Option «Webseiten Traffic». Sie können frei wählen, ob sie alle oder nur die Besucher eines bestimmten Bereichs Ihrer Webseite (z. B. die Produktseite) innerhalb der letzten 180 Tage (ab Integration des Pixels) als Zielgruppe erstellen möchten.

Wie verhält sich das rechtlich?

Die Verantwortung bezüglich des Datenschutzes und der Weiterverarbeitung Ihrer Kundendaten liegt bei Ihnen – und nicht bei Facebook. Entscheiden Sie sich für Variante 1, muss eine informierte Einwilligung durch Ihre Kunden vorliegen. Das heisst, dass der Kunde zum Beispiel beim Herunterladen eines Dokuments auf Ihrer Webseite darüber informiert wird, wofür seine E-Mailadresse weiterverwendet wird und dass er somit sein Einverständnis dazu gibt. Dieses muss jedoch auch jederzeit widerrufen werden können. Eine sofortige Anpassung Ihrer Custom Audience ist daraufhin zwingend.

Entscheiden Sie sich für Variante 2, sind Sie als Webseitenbetreiber ebenfalls verantwortlich. Sie brauchen eine Einwilligungserklärung aller Webseiten-Besucher und müssen diese auch über den allfälligen Weiterverwendungszweck ihrer Angaben hinweisen.

Was streng tönt, ist es womöglich gar nicht: Höchstwahrscheinlich sind diese Hinweise in Ihrer aktuellen Datenschutzerklärung bereits enthalten. Trotzdem gilt es, diese zu überprüfen und allenfalls anzupassen. Denn seit 25. Mai 2018 ist die neue EU-Datenschutzverordnung aktiv. Wir haben an dieser Stelle alles Wissenswerte, sowie Vorgehensweisen und Sofortmassnahmen für Sie gesammelt.

Die Möglichkeiten, welche sich durch Custom Audiences bieten, sind riesig. So vermeiden Sie nicht nur, «falschen» Personen als penetrant zu erscheinen. Viel wichtiger ist, dass Sie zukünftig über eine hervorragende Sichtbarkeit bei Ihrer Zielgruppe verfügen, welche sich für Ihre Inhalte interessiert. Viel Spass!

 

Unser Newsletter

Nie mehr Marketing und Digital News verpassen!

Neuste Beiträge

Onlineshop: Leitfaden für KMU

> Mehr lesen

Social Media Training für Sales-Teams

> Mehr lesen

E-Mail-Adressen sind Gold wert: Wie Sie neue Newsletter-Abonnenten gewinnen und begrüssen

> Mehr lesen

So erreichen Sie Ihre Wachstumsziele 2020: Ihr Inbound-Marketingplan in 10 Schritten

> Mehr lesen

Video Storytelling für Ihre Social Media-Kanäle – so geht’s!

> Mehr lesen
Beliebteste Beiträge

So erreichen Sie Ihre Wachstumsziele 2020: Ihr Inbound-Marketingplan in 10 Schritten

> Mehr lesen

«Unsere Zusammenarbeit ist sehr lebendig, befruchtend und zielgerichtet.»

> Mehr lesen

Video Storytelling für Ihre Social Media-Kanäle – so geht’s!

> Mehr lesen

«Es steht sich besser auf zwei Beinen.»

> Mehr lesen

In 11 Schritten zu einem gelungenen Firmenanlass

> Mehr lesen